Ypern-Sirene

(vermutlich aus Zeiten des 1. Weltkrieges)
Status der Restauration: in Arbeit

Ypern-Sirene Ypern-Sirene Ypern-Sirene

Weitere Informationen zur Sirene

Deckel einer Ypern Sirene

Woher ich weiß, dass die Sirene dieses Typs "Ypern-Sirene" heißt? Dies geht aus einem Post im Forum IG-WaSi hervor. Hier postete ein Mitglied in einem Beitrag nebenstehendes Bild eines Deckels (© toastybaby), welcher wohl teilweise an den Sirenen vorhanden war, um sie beim Transport vor Verunreinigungen und Schäden zu schützen. Da an meiner Sirene allerdings kein Deckel und auch keine Vorrichtung zur Befestigung eines Deckels vorhanden ist, gehe ich davon aus, dass sie ohne einen solchen Deckel geleifert wurde. Natürlich kann er auch einfach nur verloren gegangen sein.

Da nun der Name des Typs Sirene geklärt war, konnte im Zuge einer Interntrecherche auf der Webseite www.geschichte-reckenfeld.de eine Textpassage entdeckt werden, welche aus einem Schreiben vom 29. April 1921 des Preußische Gewerbeaufsichtsamt an den Regierungspräsident in Münster hervorgeht.

"Am Sonnabend, den 23. April 1921, ereignete sich zwischen 11 und 12 Uhr vormittags zwischen den Sprengstofflagern zu Hembergen der Dynamit AG ein Heide- und Waldbrand. Die Heide fing etwa an der Stelle an zu brennen, wo sich die Waldwege kreuzen, die zwischen den Blöcken C und D verlaufen. Das Feuer wurde gleich bemerkt, so dass die im Lager noch gerade vollzählig anwesenden Arbeiter durch die Ypern-Sirene alarmiert und zu Löscharbeiten herangezogen werden konnten. Zur Verfügung standen etwa 20 Arbeiter. Sie sollten die Feuer an den Wegübergängen nieder halten, um die mit Sprengstoffen belegten Schuppen möglichst außer Gefahr zu bringen. Die Gefahr für den Block C war nicht groß, da der Landstrich bis zum Block C bis zu 200 m betrug. In weit größerer Gefahr dagegen waren die im südlichen Zipfel des Lagers D liegenden Schuppen 9, 10 und 20. An dieser Stelle reichte der Kiefernwald bis dicht an den Weg heran. Außerdem sind den Schuppen jenseits des Weges noch mehrere Baumreihen vorgelagert. Da dem Feuer durch Ausschlagen oder durch Fällen mehrerer Baumreihen nicht mehr Einhalt getan werden konnte, so entschloss sich der Lagerverwalter, den Waldzipfel diesseits des Weges, der an den erwähnten Schuppen zunächst gegenüberlag, anzuzünden. Nach etwa 1 ½ Stunden war die Gefahr größtenteils beseitigt. Die gleich zu Anfang des Brandes alarmierte Feuerwehr aus Greven kam gegen 12 Uhr herbei. Man muss vermuten, dass der am Morgen auf seinem Grundstück östlich des Lagers C gewesene Landwirt den Waldweg als Heimweg benutzt hat und dabei noch glühende Tabakreste aus seiner Pfeife auf den Weg gestreut hat. Personen sind nicht verletzt, doch sollen 30-60 Morgen Kiefernwald und Heidefläche verbrannt worden sein." (Quelle: www.geschichte-reckenfeld.de)

Dies bedeutet, dass es den Typ "Ypern-Sirene" bereits am 23. April 1921 gegeben haben muss. Wer sich nun ein bisschen mit der Geschichte beschäfitgt wird feststellen, dass es sich bei "Ypern" um eine Stadt in Belgien handelt und es dort im Verlaufe des 1. Weltkrieges mehrere Schlachten gab.

Im Verlauf der zweiten Ypernschlacht, auch bekannt als zweite Flandernschlacht, wurde zwischen dem 22. April und dem 25. Mai 1915 erstmals Chlorgas als Kampfstoff eingesetzt. Daher gehe ich davon aus, dass die Sirene gebaut wurde, um die eigenen Soldaten vor der nun im Krieg neu eingesetzte Waffe, dem Giftgas, zu warnen. Denn nachdem das deutsche Reich das Gas eingesetzt hatten, zogen die anderen Kriegsparteien alsbald nach. Somit wurde ein entsprechendes Warngerät, welches transportabel aber trotzdem laut genug ist, vonnöten.
Weil die Schlacht in Ypern entsprechend gravierend war, wurde die Sirene vielleicht deshalb als "Ypern-Sirene" bezeichnet.
Einen Produktionszeitraum würde ich deshalb zwischen 1915 und 1918, dem Ende des 1. Weltkrieges, festsetzen.

Da ich jedoch keinerlei Belege oder weiter Informationen bezüglich eines Herstellers oder sonstiges habe, ist das Alter und der Verwendungszweck nur gemutmaßt.

Wenn SIE irgendwelche Dokumente oder Ähnliches haben, welche neues Licht ins Dunkel um die "Ypern-Sirene" bringt, so nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.